Startseite > Politik > Weit ist der Weg

Weit ist der Weg

Der ist gerettet für die Spekulanten, Europa hat die Intensivstation verlassen. Natürlich hat der europäische Patient etwas gelitten. Seine Extremitäten (PIIGS) weisen akute Lähmungserscheinungen auf, die chronisch zu werden drohen. Die inneren Organe – Herz Frankreich – Leber Österreich – Nieren Benelux – Darm Ostländer – sind durch permanenten Sauerstoffmangel und chronische Anämie latent gefährdet. Das – Gehirn Deutschland – hat seine regulären Funktionen weitgehend auf das absolut Nötigste heruntergefahren. An Verstand im Allgemeinen und an einer sich möglicherweise ergebenden Logik im Besonderen ist seit gestern abend nicht mehr zu denken.

Da ich weder Volks- noch Betriebswirt bin, von globaler Ökonomie soviel Ahnung habe, wie mir mein 56jähriger Verstand großzügig zu geben bereit war, kann ich dieses retten, eines von Anfang an nicht (über)lebensfähigen Patienten mit dem Namen Europäische Union nicht nachvollziehen. Von der Struktur her könnte man Europa als integriertes Staatenprodukt mit einer gemeinsamen Führung locker mit Afghanistan vergleichen. Dort herrschen Stammesfürsten mit eigener Tradition und mit unterschiedlichen Glaubensauslegungen jeweils in ihrer, seit Generationen angestammten Heimat und sollen sich doch einer Zentralregierung unterordnen, die nach westlichem Vorbild eingeführt wurde. Das funktioniert dort weder heute noch irgendwann in absehbarer Zeit.

Genauso ist es in Europa! Die Nationalstaaten dieses Kontinents könnten unterschiedlicher in ihrer Kultur, ihrer Denkweise und ihres Lebensstils nicht sein. Und doch versucht man hier bei uns, und das mit allen undemokratischen Mitteln, ein gemeinsames Haus mit einer für alle gültigen Ordnung zu errichten. Doch man hat schon beim Fundament versagt, z. B. einer gemeinsamen Sprache. Dieser Patchwork-Staatenverbund ist gemeinsam nicht lebensfähig. Zu unterschiedlich sind die Interessen, zu unterschiedlich die Größen, die Leistungen und ganz und gar unterschiedlich sind die kulturellen und geistigen Grundlagen und Grundbedürfnisse der einzelnen Länder.

Dieses wackelige Konstrukt mit Namen Europa kann sich weder innerhalb, außerhalb, für oder gegen die globalisierte Welt(ordnung?) als Einheit integrieren und als Einheit der Unterschiede“ seinen Bewohnern ein gerechtes Miteinander ermöglichen. Die Knechtung der Menschen durch die neolibereale Diktatur in der EU ist für die Finanzeliten der Erde mit die Garantie auf fast unendlichen Ertrag. Einige Wenige saugen diese Erde aus. Sie vernichten Würde, Solidarität, Freude und Leben. Kein Mensch kann sich dem entziehen, solange sie in der Mehrheit nicht erkennen, daß sie nur Mittel zum Zweck sind. Die Regierung der EU in Brüssel erhielt ihre Macht durch die neoliberalen Marionetten des Kapitals der Nationalregierungen und sie ist mittlerweile so stark, daß sie mit den Menschen in Europa tun und lassen kann was sie will.

Durch das alternativlose Rettungspaket der EU werden die Spekulanten und die Banken unermeßliche Gewinne machen, während die Bevölkerung über Generationen dafür bluten muß. Europa als Nation hat nie existiert und Europa als Volksgemeinschaft wird nie funktionieren.

Eine Währungsunion die aus einer Vielzahl wirtschaftlich grundverschiedener Volkswirtschaften besteht kann nie eine stabile Basis haben. Kompromisse, die dem Schwächsten und dem Stärksten gerecht werden müssen, könnten auf Dauer nur im Idealfall Bestand haben. Bei über sechs Milliarden Menschen in über einhundertneunzig Staaten kann es aber keinen Idealfall geben. Die Politik in Europa hat versagt; genauso wie die Politik in den USA und in allen wirtschaftlich starken Regionen weltweit. Sie alle gaben dem Diktat des Kapitals die Legitimation, die Menschen der Welt zu ruinieren und die Ressourcen des Planeten zu plündern.

Die Zeit, in der die globale Wirtschaft und das gesamte Finanzkonstrukt kollabieren werden, ist nicht mehr lange hin. Anstatt die Notbremse zu ziehen und diese unsägliche EU aufzulösen, nationale, staatliche Währungen einzuführen und sich so zu regenerieren, gaben diese bestochenen Politiker Vollgas in den kompletten Ruin. Sie haben den sturmreif geschossen und die Menschen endgültig an die Finanzverbrecher verkauft.

Was in den nächsten Jahren kommen wird, mag ich mir nicht auszumalen. Vielleicht haben die Menschen in Griechenland einen Gedanken gepflanzt, vielleicht werden die Menschen in Portugal, Spanien und Irland diesen Gedanken zum Wachsen bringen und vielleicht werden die Menschen in Resteuropa dann diesem Gedanken Worte geben und Taten folgen lassen. Wollen wir’s hoffen.

Advertisements
Kategorien:Politik Schlagwörter:
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 02/10/2015 um 12:12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: