Startseite > Politik > Hatz IV (!)

Hatz IV (!)

Ursula von der Leyen, Arbeitslosenministerin, Prof. Wolfgang Franz, Vorsitzender der fünf Wirtschaftswaeisen, Heinz Buschkowsky, Bezirksbürgermeister von Neukölln und Roland Koch, Großfürst von Hessen – sie alle sind sich einig, daß Hartz-IV reformiert werden muß. Während die eine, Deutschlands Obermutter, bei dem faulen Pack nur genauer hinschauen und vermeintliche Drückeberger stärker sanktionieren will, will der dicke Goldrandbrillenträger aus Berlin kein Geld, sondern – höchstens – Gutscheine lockermachen.

Der steuerfinanzierte grweise Professor hält es wohl für unumgänglich, dem Hartz-Gesocks den überaus üppigen Regelsatz von 359€ auf 251€ zu kürzen, dafür aber großzügigerweise die Zuverdienstgrenzen zu erhöhen – sofern denn der bettelarme Mensch überhaupt einen Job findet. Der designierte Bundesadministrator Roland Koch schießt aber mit seiner Forderung nach einer generellen Arbeitspflicht für den Hartz-Pöbel den Vogel ab. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts nannte man das Reichsarbeitsdienst. Heute wird es wohl „Bundesarbeitsdienst“ oder „Ehrenamt für das Gemeinwohl“ getauft werden.

Nur, was baut man heute noch? Autobahnen sind genug da, Staudämme haben wir auch ausreichend. Wie wär’s mit Umerziehungslagern, Hartz- und Migrantensiedlungen oder Obdachlosenghettos, städtischen Lebensmittelkartenausgabestellen und großen, palettengerechten Überlebensmittellagerhallen? Man könnte auch große Monumente der Heilsbringer errichten lassen, Denkmäler bauen und Wandgemälde der Eliten rechts und links der Autobahnen und den Hauptstraßen der Städte anbringen. Auch wären große Arenen eine Alternative.

Vielleicht sollte man aber doch lieber kleine, übersichtliche Gehege errichten – so für zwei-, dreitausend Untermenschen. Sie sind leicht zu reinigen, bedürfen nur überschaubarem Wachpersonal und finanzieren sich durch die Eintrittsgelder der elitären Besucher.

Als Krönung eines unwerten Lebens reicht dann eine Natursteinplatte mit Nummer und Datum. Nur wenige werden sich einmal daran erinnern, daß ein Mensch dieser Nummer gehörte.

Freuen wir uns auf die kommenden Monate des Jahres 2010. Unsere Eliten werden noch die ein oder andere Überraschung für uns parat haben.

Advertisements
Kategorien:Politik
  1. bojenberg
    19/01/2010 um 09:05

    Imho ist das eine kalkulierte Provokation von dem Gesochse um von irgendetwas Abzulenken. Immehin haben sie Schreiber am Wickel und keiner weiss, was da noch kommt. Hinter den Kulissen versucht die CSU ihn rauszuhauen und den bayrischen Gerichten kann man sowieso nicht trauen.

    • 19/01/2010 um 17:12

      Das ist wahrhaft erst der Anfang einer großen Sauerei. Was Schreiber betrifft: der war fünf Monate in Untersuchungs(haft)therapie, der wird wohl schön seine Klappe halten müssen – … sonst; na das wissen wir ja!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: