Startseite > Politik > Terror(!) gegen den Terror(?)

Terror(!) gegen den Terror(?)

Gestern hat der Bundestag das Afghanistan-Mandat um weitere zwölf Monate verlängert. Die CDU/CSU, FDP und SPD stimmten mehrheitlich für eine Verlängerung des Afghanistan-Mandats. Weitere zwölf Monate, um Opfer auf beiden Seiten der Kampflinie zu ermöglichen. Weitere zwölf Monate, um getötete und verletzte Zivilisten zu bedauern und Taliban – dead or alive – zu verteufeln. Noch einmal zwölf Monate, um die Gesundheit und/oder das Leben von Söhnen, Töchtern, Vätern und Müttern gegen Öl und Drogendollars einzutauschen. Noch einmal von Advent zu Advent, um Rüstungsgelder zu scheffeln. Es ist vielleicht gar nicht mehr so fern, wo wir wieder den Slogan hören dürfen: „Gold gab ich für Eisen.“

In Afghanistan ist Krieg und die Bundeswehr ist im Kriegseinsatz! Kriegs-Verteidigungs-Minister Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg weiß das ganz genau und laviert genauso wie seine Vorgänger Rudolf Scharping, Peter Struck und Franz Josef Jung, um das deutsche Volk zu täuschen. Unsere Kriegs-Verteidigungs-Bundeskanzlerin weiß ebenso genau, daß die Bundeswehr sich in einem Kriegseinsatz befindet. Diese Organisation spricht Bände! Boss Obama, Strohmannfrau Merkel, Strohmann zu Guttenberg – und alle weiteren beteiligten Staaten der ersten Welt. An diesen Händen klebt nicht nur das Blut von Deutschen und Afghanen; auch das von Irakern, Kosovaren, Palästinensern etc. und Millionen verhungernden und verhungerten, gefolterten und einfach nur vergessenen Menschen auf der ganzen Welt.

Der diesjährige Friedensnobelpreisträger Barack Obama schickt weitere 30.000 friedliebende US BürgerInnen nach Afghanistan, um die bösen Taliban zu bekehren. Bestenfalls mit Gewalt. Und im Iran ist man dann auch ganz schnell, wenn Ahmadinedschad sich entschließt, die USA und Israel zu vernichten. Was wird wohl noch alles an menschenverachtender Welt-Kriegspolitik in den nächsten ein-, zwei Jahren auf uns zukommen?

Wird man bald sagen können: „Hoffnung ist nur ein Wort“?

„Ich habe nichts gegen den Vietcong. Kein Vietnamese hat mich je Nigger genannt. Warum sollte ich dort Menschen umbringen, die ich gar nicht kenne?“
(Muhammad Ali, amerikanischer Boxer, *1942)

„Wer zu Handeln versäumt, ist noch keineswegs frei von Schuld. Niemand erhält seine Reinheit durch Teilnahmslosigkeit.“
(Siegfried Lenz, deutscher Schriftsteller, *1925)

Advertisements
Kategorien:Politik
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: